Neues Löschgruppenfahrzeug „HLF20“ für die Feuerwehr Bibertal-Bühl

Am 13. Oktober war es soweit: Unseren Kommandanten Simon Fuchs und David Richter wurde in Leonding (Österreich) bei der Fa. Rosenbauer das neue Fahrzeug übergeben. Nach erfolgter Abnahme und Einweisung vor Ort konnten wir gemeinsam das neue Fahrzeug im Feuerwehrhaus willkommen heißen.

Nach der fast 3-jährigen Beschaffungs-Phase wurde das neue Hilfeleistungs-Lösch-Fahrzeug auf einem Allrad-Fahrgestell der Fa. MAN mit einem feuerwehrtechnischen Aufbau der Fa. Rosenbauer an die Gemeinde Bibertal ausgeliefert.

Als neue Ausrüstungsgegenstände gegenüber dem bisherigen Fahrzeug LF8/6 mit THL-Zusatzbeladung finden sich ein Sprungpolster, ein Türöffnungssatz, eine Sicherungstrupp-Tasche, eine Schiebeleiter sowie ein Hebekissensatz als Beladung. Für die perfekte Ausleuchtung bei Dunkelheit sorgen die rund um verbaute LED-Umfeldbeleuchtung sowie der im Aufbau integrierte fernsteuerbare Lichtmast.

Im Fahrzeug integriert führt das HLF20 1600 Liter Wasser, sowie 200 Liter Schaummittel mit. Zur Wasserförderung ist eine fest verbaute Normaldruck-Pumpe FPN10-3000 (bis zu 3500 l/min bei 10 bar Ausgangsdruck) verbaut. Die fest eingebaute Schaum-Zumischanlage ermöglicht eine schnelle und gezielte Abgabe von Lösch-Schaum. Am Fahrzeugheck ist eine Ein-Personen-Haspel mit 8 B-Schläuchen, sowie den Gerätschaften zur Wasserentnahme angebracht.

Neben den bereits vorhandenen Gerätschaften für die Technische Hilfe (z.B. Hydraulischer Rettungssatz) kann in Zukunft auf einen neuen Satz Hebekissen zurückgegriffen werden. Dieser ermöglicht bei den verschiedensten Einsatz-Szenarien flexibles und effektives Arbeiten an der Unfallstelle. Auf Grund der steigenden Zahlen wird der neue Werkzeugsatz „Türöffnung“ in Zukunft sicher häufiger eingesetzt.


Fliegender Wechsel

Auf Grund der Mitnahme der bisherigen Ausrüstung aus dem alten LF8/6 und die zusätzliche Ergänzung einzelner Gegenstände, wird der Wechsel zwischen dem alten und dem neuen Feuerwehrfahrzeug im fließenden Übergang stattfinden.

Die aktuelle COVID19-Situation lässt aktuell einen regulären Übungsbetrieb mit entsprechenden Einweisungen auf Fahrzeug und Gerätschaften nur eingeschränkt zu. In Gruppen mit maximal neun TeilnehmerInnen und unter Einhaltung der Mindestabstände sowie das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung konnte den Kameradinnen und Kameraden am Abend der Ankunft ein erster Einblick gegeben werden.

Weitere Übungsabende fanden dann in Gruppen aus maximal 5 Übenden (gemäß den jeweils aktuellen Corona-Richtlinien) statt. Auch konnten bereits die ausgebildeten Maschinisten und die Kameraden mit dem Führerschein der Klasse C/CE erfolgreich in die neue Technik eingewiesen werden.

Unser Dank gilt Allen die motiviert und eifrig an den Übungen teilgenommen haben, sowie den Kameradinnen und Kameraden die bei der Einweisung / Schulung tatkräftig unterstützt haben.

Unsere Glückwünsche gehen ebenfalls an unsere Nachbarfeuerwehr nach Echlishausen. Euch gutes Gelingen mit dem neuen LF20 und immer unfallfreie Rückkehr von Euren Einsätzen.

Veröffentlicht in Neuigkeiten Getagged mit: